Prof. Dr. med. Klaus Püschel

Direktor des Instituts für Rechtsmedizin

 

prof-dr-med-klaus-pueschel
Foto: Ilja Emrich | redRobin

 

Prof. Dr. Klaus Püschel ist seit 1991 Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätskrankenhaus-Hamburg-Eppendorf. Der Professor, der auch an der Hamburger Universität lehrt, ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina. In seiner Zeit ist – für Deutschland erstmalig – im Hamburger Institut eine Opferschutzambulanz mit heute circa 2000 Patienten im Jahr eingerichtet worden – vorwiegend werden hier Opfer von Beziehungs- und sexualisierter Gewalt sowie Kinder untersucht.  
 

 

„Gewalt wie Kindesmisshandlung ist eine chronische Krankheit. Mit einem einmaligen Eingreifen ist es nicht getan. Die misshandelten Kinder von heute können die Täter von morgen sein.“

Prof. Dr. med. Klaus Püschel

 

 
Wissenschaftlicher Werdegang
                                                

1970 – 1976  Medizinstudium in Hannover an der Medizinischen Hochschule

Seit 1978  Rechtsmediziner am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

1983  Habilitation

1985  Berufung zum Professor

1989 – 1991  Lehrstuhl für Rechtsmedizin in Essen, Direktor des dortigen Instituts für Rechtsmedizin

1991 bis heute  Direktor des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, C4 Professor.
Wissenschaftliche Schwerpunkte: Forensische Traumatologie, Drogentod, Alkohologie, Altersforschung, morphologische Viktimologie, Geschäftsführender Herausgeber der Zeitschrift „Blutalkohol“. Im Herausgeber-Board der Zeitschriften „Int. J. Legal Med.“ sowie „Forensic Science International“ und „Rechtsmedizin“.

2013  Mitglied der LEOPOLDINA, Nationale Akademie der Wissenschaften